Donnerstag, 15. Februar 2018

Rums #7/18 Jobkombi

Seit genau 2 Wochen bin ich nun wieder in der Arbeitswelt angekommen und mein Kopf raucht ziemlich.... alles ist neu, Mittags steht das Essen für die Kinder nicht mehr pünktlich auf dem Tisch und gleich in der 1. Woche habe ich es auch schon geschafft und mir mit der nachgerüsteten Sitzheizung die Batterie meines Autos leerzuziehen, so dass ich Mittags da stand, das Auto nicht angesprungen ist und ich schon einen dezenten Panikanflug hatte, weil ich dachte, ich würde es nicht mehr schaffen, die Kleinen rechtzeitig abzuholen.... ein netter Arbeitskollege hat mir dann aber Starthilfe gegeben und ich habe noch alles geschafft.
Ich hoffe, es kehrt bald wieder etwas mehr Ruhe in unserem Alltag ein und alle gewöhnen sich schnell an die neue Situation. Wird schon werden....

Ich arbeite in einem Bereich, in dem Kleidung nicht ganz so vorrangig wichtig ist, wie vielleicht in manchen anderen Branchen und dafür bin ich auch dankbar - Kleiderzwang ist mir sehr zuwider. Ich mag morgens das anziehen, wonach sich der Morgen eben anfühlt. Aber ein bisschen schicker als im Kinderalltag ist dann doch üblich und ich hatte jetzt auch wirklich Spaß daran, mir ein paar neue Sachen für den Job zu nähen.

Hier mein neuer Lieblingsrock. Der Schnitt heißt "interessant geschnittener Rock" und ich habe ihn beim Stöbern auf Makerist gefunden. Interessanter Name, ha, ha.... aber ich fand den Schnitt tatsächlich interessant, also ist der Name ja - wenn auch wenig einfallsreich - nicht so ganz falsch.
Das Schnittmuster fängt erst bei 38 an, was ich beim Kauf übersehen hatte. Ich habe dann einfach ohne Nahtzugabe genäht. Soll man ja eigentlich nicht. Hat aber geklappt. Der Rock sitzt und ich mag ihn sehr. Einzig der Reißverschluss wellt sich ein bisschen. Nun ja.... er ist immerhin hinten, ich muss ihn also nicht sehen. ;) Ich habe übrigens Romanitjersey vernäht - schön fest, trotzdem elastisch, der Schnitt ist dafür super geeignet.  Der Saum ist einfach nur mit der Overlock eingefasst, das gefällt mir hier auch ziemlich gut.

Das Oberteil ist das Shirt "Tabea" von Allerlieblichst. Ich habe die Ärmel verlängert, es hat eigentlich halblange Ärmel, das ist mir im Moment aber zu kalt. Ich habe diesen Schnitt schon einmal genäht und mag ihn sehr. Das Stoffmuster ist eigentlich nicht so ganz meins. Das war mal irgendwo ein echt günstiger Stoff in einer Restekiste und der lag jetzt sicher 5 Jahre im Schrank. Er fühlt sich ganz supertoll an, ich glaube, es ist eine Viskosemischung und zum Weinrot des Rockes passt das Muster ja eigentlich ganz gut. Es ist kein Lieblingsoberteil, aber ok.  Ich glaube, ich muss mir das Shirt trotzdem nochmal einfarbig nähen. Schwarz oder so.....
Jetzt aber erstmal ab damit, zu Rums.


Einen schönen Donnerstag, Allerseits! (wenn nur das frühe Aufstehen nicht wäre....)


Donnerstag, 8. Februar 2018

Rums #6/2018 Eine Windel um den Hals...

... trägt eigentlich nur mein jüngstes Kind. Weil er so viel sabbert. ;) Das hat er mit einem seiner Brüder gemeinsam und aus Erfahrung weiß ich, dass sich das bald legen wird. Solange er dieses "Problem" hat, bekommt er aber eben so ein Mullwindelhalstüchlein, damit die Shirts nicht immer so schnell nass werden.

Was hat das ganze mit meinem Rums zu tun? Ganz einfach, ich habe Musselin vernäht! Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal mache, ich fühle mich eben schlicht an Mullwindeln erinnert, wenn ich Musselin vor mir sehe.

Ich habe mir aber letztes Jahr den Alles-Für-Selbermacher-Adventskalender gegönnt und in einem der 1. Päckchen befand sich ein Meter Ankermusselin. Ich muss zugeben, ich habe nicht sofort Luftsprünge gemacht. Aber Anker haben es mir schon sehr angetan und durch das "Glitzer" verliert der Musselin auch seine Windelhaftigkeit ziemlich, finde ich. Ein richtiges Kleidungsstück kann ich mir trotzdem nicht wirklich für mich vorstellen. Aber ein Loop geht doch immer, oder? Das war mein 1. Gedanke, als ich das Päckchen geöffnet und den Stoff in die Hände genommen habe und oft sind so erste Gedanken nicht die schlechtesten. Ich habe einfach den kompletten Meter "verloopt" Das ging superschnell und das Ergebnis ist höchst kuschelig. Und gar nicht mehr sehr windelig, finde ich.
Ich trage meinen Loop seitdem jedefalls regelmäßig und mag ihn sehr. :)

Liebe Grüße und einen tollen Donnerstag!
Lilo




Donnerstag, 25. Januar 2018

Rums # 4/18 Neuer Job mit Fanni Stitch Kleid

Nächste Woche geht für mich eine kleine Ära zu Ende.

5 Jahre Elternzeit. Auf den Tag genau.

Wo sind die denn bitte geblieben? Ich kann es gar nicht fassen, dass es wirklich schon 5 Jahre sind. Aber unsere Prinzessin ist ja nun meine lebende Erinnerung, mein erster Arbeitstag wird ihr 5. Geburtstag sein.

Ich liebe meine Kinder und ich habe die Zeit mit Ihnen Zuhause genossen, aber jetzt freue ich mich wirklich auf meinen Wiedereinstieg. Ein bisschen anderer Input.... ich brauche das jetzt schön langsam wirklich!

Und ich freue mich so sehr, dass ich diesen Job bekommen habe. Ich bin sicher nicht die 1. Wahl eines Arbeitgebers. Als 4-fach Mutter ohne Betreuungs-Back-Up (keine Oma oder sonstwer in der Nähe), ist es gar nicht so leicht, sich neu zu bewerben. Ich habe zwar promoviert und habe einen guten Abschluss, aber mein Studium ging lange und dann kam schon bald das 1. Kind. Auf viel Berufserfahrung kann ich also trotz meines Alters auch nicht zurückgreifen. Deshalb freut es mich um so mehr, dass ich jetzt eine Chance bekommen habe. Sogar halbtags. Und in unserer Stadt. Ich bin aufgeregt. Sehr....

Nach 5 Jahren Vollzeitmama muss ich aber meinen Kleiderschrank dringend ein bisschen arbeitstauglich aufpeppen!

Ihr werdet mich also in nächster Zeit hoffentlich wieder öfter bei Rums sehen. Den Auftakt macht heute mein Fanni Stitch Kleid aus dunkelrotem Lillestoff Strick. Die Ärmelbündchen habe ich aus schwarzem Viskosejersey genäht.  Das Kleid hatte ich zum 2. Vorstellungsgespräch an und da ich danach einen Vertrag bekommen habe, war es zumindest nicht völlig daneben. :) Ich mag das Kleid sehr. Der Schnitt liegt schon so ewig hier rum, den hätte ich mal früher nähen sollen! Nur Ausschnitt ist mir irgendwie  grenzwertig zu weit im Schulterbereich, obwohl ich nicht die Belegvariante genäht habe, sondern sogar noch ein Halsbündchen eingesetzt habe. Und der Saum ist nicht ganz hundertpro gelungen - Rollsaum an Strickstoff ist eine kleine Herausforderung... Da muss ich beim nächsten Mal noch mal an meiner Overlock schrauben, glaube ich. Ansonsten ist der Schnitt aber echt perfekt. Schlicht und schnell genäht. Davon gibt es hier garantiert bald noch mehr.

So, mein Jüngster ist mittlerweile bei der Tagesmutter eingewöhnt und die anderen sind ja sowieso in Kindergarten und Schule und somit genieße ich jetzt meinen letzten freien Donnerstag. :)


Donnerstag, 28. Dezember 2017

Rums # 52/17 Endlich neue Ofenhandschuhe

So, ein letztes Mal für dieses Jahr und ich bin nochmal dabei. Ich habe es tatsächlich in diesem Jahr noch geschafft, etwas für mich zu machen, was ich schon seit EWIGKEITEN vorhabe - ich habe mir neue Ofenhandschuhe genäht! Also klar, die benutzen hier wahrscheinlich schon auch andere, aber zum größten Teil schon ich, die Küche ist in unserem Haushalt eher mein Revier. ;)
Die alten habe ich mal beim Schweden erstanden und das ist Jahre her. Ich glaube, es war noch in meiner Singlezeit.
Ich bin ja leidenschaftliche Bäckerin und deshalb sind Ofenhandschuhe bei mir ständig im Einsatz. Genauso sahen die alten auch aus.
Im Dezember habe ich den schwarzen Sweat für den Geburtstagspulli unseres Großen gekauft und dabei ist noch ein wunderschöner blauer Steppstoff in meinen Warenkorb gehüpft.

Meine Tochter hat Stickdateien ausgesucht und dann habe ich einfach die alten Handschuhe als Vorlage genommen und frei drauf los geschnitten. Innen habe ich die Handschuhe noch mit einem Rest Webware gefüttert. Die Ränder habe ich mit rotem Webband eingefasst. Das ging wirklich ganz schnell. Und weil es so schnell ging, habe ich noch ein paar für die Schwiegereltern zu Weihnachten genäht. Direkt am 23... Last Minute.



Ich bin ganz glücklich, über meine neuen Ofenhandschuhe und jetzt wünsche ich Euch allen einen glücklichen Jahresausklang und einen guten Start ins neue Jahr!

Verlinkt bei Rums


Dienstag, 19. Dezember 2017

Fast schon ein Teenager.....

9 Jahre bin ich jetzt Mutter. Was für eine lange Zeit. Und gleichzeitig ist sie wie im Flug vergangen.
Manchmal habe ich das Gefühl, es war erst gestern, dass unser Ältester als kleiner Winzling neben uns lag und unsere Welt komplett auf den Kopf gestellt hat, im Dezember 2008. Gerade eben war er noch so winzig und unbeholfen und jetzt ist er schon fast ein Teenager, der meistens ganz genau weiß, was er will und schon ganz schön selbständig und ist. 

Unsere Familie ist gewachsen und jedes Kind hat uns wieder um neue Erfahrungen reicher gemacht, aber die Veränderungen durch das erste Kind waren doch einfach am größten und beeindruckendsten. Viel habe ich in den letzten Jahren über mich selbst erfahren. Zum Beispiel, dass ich gar nicht so geduldig bin, wie ich immer geglaubt habe. Oder auch, dass man manchmal ganz schön stimmgewaltig sein muss, um gegen eine Horde von kleinen Testosteronschleudern und eine aufgebrachte kleine Hexe anzukommen.

Vor allem aber habe ich erfahren, was bedingungslose, grenzenlose Liebe bedeutet. Ja, ich liebe Dich, mein kleiner, mittlerweile schon so groß gewordender Räuber. Jeden Tag. Undendlich. Ich bin stolz auf Dich. Und einfach nur glücklich, dass Du bei uns bist!

Und natürlich freue ich mich obendrein, dass ich einen so coolen Fast-Teenager immer noch benähen darf. Zumindest solange ich gewisse Bedingungen beachte (zum Geburtstag bitte NUR schwarz, mit ganz wenig gelb....;)). Aber das geht in Ordnung, oder?

Hoodie-Rockers aus schwarzem Sommersweat von den Selbermachern, kombiniert mit ockergelbem Biojersey von Lillestoff.


Der Schnitt ist klasse, der passt hier bei uns perfekt und ist echt schnell genäht. Vor kurzem habe ich schonmal einen Sweater für den Großen gemacht, den zeige ich Euch auch noch schnell. Stofflich einfach Resteverwertung. Ich hatte ja erst Angst, dass er die Kombi nicht mag, ist aber zum Glück auch gut angekommen. Puh! ;)


Verlinkt bei
Creadienstag
Dienstagsdinge
HoT
Made4Boys

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Rums #49/17 Und nochmal Frau Fannie

Schon Rums 49 - das Jahr rennt mal wieder in riesigen Schritten seinem Ende entgegen und wie immer fühle ich mich irgendwie gestresst. Diese ach so ruhige Weihnachtszeit ist hier einfach nie eine solche, ich habe ja schon letztens darüber lamentiert.... hach ja.

Zur Zeit fehlt mir wirklich irgendwie ein richtiger Ausgleich. Ich komme zu wenig zum Nähen und noch viel weniger zum Bloggen. Ein paar fertige Dinge hätte ich nämlich tatsächlich, aber meistens scheitert es schon am Foto. Ist ja auch irgendwie nicht so nett, Fotos zu machen, wenn es draußen immer nur grau in grau ist und die wenigen Stunden, in denen die Lichtverhältnisse gut genug sind, ist dann oft kein Fotograf zur Hand.

Heute zeige ich Euch jetzt aber endlich mal meine zweite Frau Fannie. Dieser Schnitt ist echt meiner, ich liebe ihn. Danke, danke, danke Arlette! <3.  Ich muss gar nichts daran verändern und finde, dass er sitzt wie A.. auf Eimer. ;).

Ich kämpfe seit Wochen mit einer extrem hartnäckigen Erkältung / Bronchitis / Sinusitis und habe deshalb heute mit meinem Großen echt nur ein schnelles 30 Sekunden-Foto-Shooting vor der Haustüre gemacht. Tolle Fotos gehen anders, aber das Kleid kann man wohl trotzdem erkennen.

Ich war im Herbst auf dem Holland-Stoffmarkt und habe mich da an einem Stand spontan in diesen Anker-Jacquard verliebt. Eigentlich seltsam, weil dieser Gold-Senf-Ton der Anker im Prinzip nicht wirklich meine Farbe ist. Aber auf dem marinefarbenem Hintergrund fand ich das einfach schön.

Der Stoff fühlt sich so saugemütlich an, ich glaube, ich muss noch öfter was aus Jacquard nähen. Ist auch echt schön warm. Ja, ich bin auch endlich auf den Trichter gekommen.... Irgendwie bin ich ja immer ein Spätzünder, was so neue Materialien und so angeht... ;)

Der Stoff war etwas knapp, deshalb sind die Ärmel nur 3/4 lang geworden und ich habe unten einfach ein langes dunkelblaues Bündchen aus Sommersweat angenäht. Das Halsbündchen ist ebenfalls aus dunkelblauem Sommersweat.


So und jetzt ab damit, zu Rums, bevor mein Blog völlig einstaubt!

Eine schöne restliche Woche, Euch allen!
Liebe Grüße
LiloRund

Freitag, 1. Dezember 2017

Freutag - die kleinen Dinge, die glücklich machen

Ich sitze hier  an meinem unaufgeräumten Minischreibtisch und freue mich über den Schaum auf meinem Milchkaffee. Und darüber, dass mein Jüngster zum ersten mal Schnee so richtig wahr nimmt und heute morgen beim Einkaufen völlig begeistert war.
Und darüber, dass ich gestern mit unserer Tochter auf die schnelle einen Adventskalender für Papa gebastelt habe. Sie fand das nämlich voll ungerecht, dass der Papa keinen hat und alle anderen schon. Geht ja auch wirklich gar nicht. ;)

Also haben wir uns ganz spontan etwas einfallen lassen. Ein Zweig aus dem Garten, Nähgarn, Tonpapier und Süßigkeiten. Unser Ältester hat noch 2 Garnsterne dazuspendiert, die in der Schule entstanden sind und der Adventskalender war ganz fix fertig.




Ich mag den Winter nicht, aber Weihnachten mag ich schon. Ich liebe Plätzchenbacken und Kerzenschein und leuchtende Kinderaugen. Trotzdem ist die Weihnachtszeit irgendwie jedes Jahr stressig. Ich fühle mich ständig gehetzt, ein Termin jagt den nächsten, wir haben in der Familie auch noch ein Dezember-Geburtstagskind und leider empfinde ich die Zeit vor Weihnachten in er Regel alles andere als geruhsam.

Deshalb habe ich mir heute mal wieder fest vorgenommen, mich mal NICHT so stressen zu lassen und mich über die kleinen Dinge zu freuen und einfach glücklich darüber zu sein, meine Familie zu haben.

Ich wünsche Euch allen eine schöne Vorweihnachtszeit.

Liebe Grüße
Lilo

verlinkt bei
Freutag